Schlagwort: Einkommen

ÖBV-Via Campesina bekrittelt Umverteilungsmanko

Die Zahlen bei den Einkommen zeigen: Es brauche dringend eine Verbesserung der bäuerlichen Einkommen und mehr Verteilungsgerechtigkeit. Doch das Ministerium bleibe weit hinter den Mindestvorgaben der EU zurück: Statt 10 % sollen nur 7,5 % der Direktzahlungen umverteilt werden. „Das…

Steuerreform laut UBV unvollständig

Der UBV fordert Nachbesserungen bei der ökosozialen Steuerreform, obwohl er sie grundsätzlich für gut befindet. Woran mangelt es noch? Der UBV hält die budgetierten 25 Mio. Euro für zu wenig ambitioniert, um das Ziel der Energieautarkie für 155.000 Betriebe zu…

Negativrekord bei Hagelschaden

    Eine Woche der Negativrekorde und der traurigen Superlative: „Aktuell gehen wir aufgrund der heutigen Unwetter von einem Gesamtschaden an landwirtschaftlichen Kulturen in den Bundesländern Oberösterreich und Niederösterreich von 28 Millionen Euro aus. Ein weiterer Negativrekord in der Unternehmensgeschichte“, so Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender…

ÖBV attestiert Ministerin widersprüchliches Agieren

  BM Köstinger nehme in Österreich seit Jahren große Worte in den Mund – und tue das Gegenteil in Brüssel. Sie werde „kämpfen wie eine Löwin“, „für bäuerliche Familienbetriebe“ und sie sei eine „Kämpferin gegen Agrarkonzerne“. Der Faktencheck zeige nun: Heiße Luft,…

NÖ Dorferneuerung fördert Direktvermarkter

   Der Ab-Hof-Verkauf gilt in der bäuerlichen Direktvermarktung als die klassische Absatzform schlechthin, 77 Prozent der Direktvermarkter vertreiben ihre Produkte auf diesem Weg. Die Möglichkeiten sind jedoch weit vielfältiger, und diese nutzen die Bäuerinnen und Bauern auch. So setzen immer…

UBV kritisiert erhöhte SV-Beiträge

Der Unabhängige Bauernverband fordert von der Türkis-Grünen Bundesregierung die Rücknahme der Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge der Bauern. Vor den Landwirtschaftskammer-Wahlen sei eine Reduktion der SV-Beiträge als Entlastung für die bäuerlichen Betriebe angekündigt worden. Nur ein paar Wochen später werde dies durch…

NEOS vermisst agrarische Zukunftspläne

„Die jüngste Anfragenbeantwortung aus dem Landwirtschaftsministerium zeigt, dass Ministerin Köstinger im Schlüsselsektor Landwirtschaft weiter plan- und visionslose Politik macht“, so Karin Doppelbauer, NEOS Landwirtschaftssprecherin und Biobäuerin. Antworten auf Fragen wie: Wovon sollen unsere landwirtschaftlichen Betriebe in 10, 20 oder 30…

Land&Forstbetriebe fordern Unterstützung

  „Das Erntejahr 2020 war insgesamt gesehen gut“, beginnt Zeno Piatti-Fünfkirchen seinen Rückblick. Nach einem regenarmen Frühjahr sorgte starker Niederschlag zusammen mit moderaten Sommertemperaturen für eine gute Erholung der Kulturen. „2020 war abseits von den Covid19-Herausforderungen für die Bewirtschafter ein…

Green Care bringt mehr

Um etwa 2% nimmt die Zahl der in der Landwirtschaft Beschäftigten jährlich ab. Während im EU-Durchschnitt die Produktivität je Arbeitskraft seit 2005 auf 110% gestiegen ist, ist sie in Österreich auf 118% geklettert. Andererseits steigen die Lebenshaltungskosten auf einem Betrieb…

NEOS kritisiert Bauernbund als scheinheilig

  „Die mediale Ankündigung von Bauernbund-Präsident Georg Strasser, dass die Landwirtschaft einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten solle, ist inhaltsleer! Wir haben im letzten Landwirtschaftsausschuss drei Anträge mit konkreten Vorschlägen für eine klimaneutrale Landwirtschaft vorgelegt: Von einem CO2-Zertifikatshandel durch…

Intensivere Marktpflege durch ARGE Rind

Im Rahmen der österreichischen Landesagrarreferentenkonferenz Anfang März wurde für das Jahr 2021 eine Vermarktungsoffensive für Rindfleisch beschlossen. „Die Folgen der Corona-Krise haben auch die Landwirtschaft hart getroffen. Im Rindfleischbereich hatten wir im ersten Lockdown Absatzschwierigkeiten durch den Wegfall des Tourismus…

Indexversicherung Thema des Hagel-Webinars

    Die letzten Jahre haben viele Bauern noch in leidvoller Erinnerung: Wochenlange Trockenperioden verursachten Jahr für Jahr Dürreschäden in Millionenhöhe. Risikomanagement nimmt für den Landwirt als Unternehmer an Bedeutung zu. Inwieweit Indexversicherungen als Risikomanagementtool einen Vorteil für den Agrarsektor…

Licht und Schatten im Forstwirtejahr 2020

Zwei Krisen, erschwerte Marktbedingungen und ein zunehmender Hype um den Erholungsraum Wald machen heimischen Waldbesitzern das Leben schwer. „Das Jahr 2020 war von zwei weltweiten Krisen geprägt: Die Klima- und die Covid-19-Krise. Hinzu kommt ein sehr volatiler Markt. Einerseits haben…

Bauerneinkommen auf Niveau von 2010

 „Das bäuerliche Einkommen nahm laut zweiter Vorschätzung der landwirtschaftlichen Gesamtrechnung der Statistik Austria in Österreich im Vorjahr um 5,4% zu, nachdem es 2019 um 5,8% zurückgegangen war. Zwischen 2010 und 2020 gab es für die bäuerlichen Betriebe sechs Mal ein…

Einkommensschätzung für Landwirtschaft 2020

Nach Einbußen in den Jahren 2018 und 2019 zeichnet sich bei den Einkommen aus landwirtschaftlicher Tätigkeit für 2020 eine positive Entwicklung ab. Laut der zweiten Vorschätzung im Rahmen der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung (LGR) von Statistik Austria erhöhte sich das durchschnittliche landwirtschaftliche…

FPÖ präsentiert eigenen Vorschlag für SV-Beiträge

„Unter der nunmehr fast ein Jahr andauernden Corona-Krise hat auch unsere Landwirtschaft unter wiederholten Lockdowns stark gelitten. Die Gastronomie als ein wichtiger Abnehmer ist weggebrochen und die sinkenden Preise haben alle Sparten getroffen“, erklärte heute FPÖ-Agrarsprecher NAbg. Peter Schmiedlechner. „Wir…

Verlustersatz für indirekt Betroffene in der Landwirtschaft

  2020 war ein herausforderndes Jahr für die österreichische Landwirtschaft. Zusätzlich zu oftmals ohnehin schwierigen Rahmenbedingungen hat die Corona-Krise einzelne Branchen, vor allem durch die Schließung der Gastronomie und Hotellerie, besonders schwer getroffen. Zum Teil sind die Umsatzeinbußen und Verluste…

ÖBV startet Kampagne für Höfesicherung

Bäuerinnen und Bauern aus ganz Österreich setzen sich für eine gerechtere Agrarpolitik ein. In einem Kurzvideo zeigen sie anhand ihrer Höfe, dass es jetzt die doppelte Förderung der ersten 20 ha in der ersten Säule braucht. Das ist durch eine gerechte…

UBV zieht bitteres Resumée

Seit 1986 diktiere der Bauernbund die Agrarpolitik mit der Folge, dass die Bauernbund-Agrarpolitik den Bauernstand halbiert habe! Seit 1986 stelle der Bauernbund den Agrarminister und besetzt alle wichtigen Posten in der Agrarwirtschaft. In dieser Zeit hat der Bauernbund den Bauernstand…

GAP-Studie für Schmiedtbauer fragwürdig

  „Man muss es immer wieder klarstellen: Die Gemeinsame EU-Agrarpolitik (GAP) wird gleichermaßen von ökologischen, ökologischen, ökonomischen und sozioökonomischen Zielen getragen. Damit wir Landwirte das Klima, die Umwelt und die Artenvielfalt schützen und die Versorgungssicherheit mit hochwertigen Lebensmitteln gewährleisten können,…

UBV-Vize Ilsinger fordert Köstingers Rückritt

UBV Österreich Vizepräsident Hans Ilsinger reagiert auf die Ankündigungen von Agrarministerin Elisabeth Köstinger, dass sie und der Bauernbund das Bauernvernichtungsprogramm der bisherigen Agrarpolitik fortsetzen wollen. Bergbauer Hans Ilsinger ungeschminkt: „Ministerin Köstinger setzt mit Ihren Inszenierungen die Riege der Agrarminister fort,…

UBV schickt Kandidaten für LK-OÖ-Wahl ins Rennen

Der Unabhängige Bauernverband (UBV) bereitet sich intensiv auf die LK-Wahl im Jänner 2021 vor. Im Bezirk Grieskirchen stellt sich Kammerrat Klaus Wimmesberger aus Pram als Kandidat für den Bezirksbauernkammerobmann, Martin Auinger aus Natternbach und Manfred Mairhofer aus Pötting als dessen…

Österreich als Wegbereiter der GAP-Reform

  387 Mrd. Euro stellt die EU in den kommenden sieben Jahren für eine sichere, leistbare und umweltschonende Ernährung der Europäerinnen und Europäer zur Verfügung. Nach zwei Jahren Diskussionen über die künftige Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU erzielten…

Schwarzmann zum Tag der Landfrauen 2020

Der Corona-Ausbruch hat vieles verändert, Denk- und Verhaltensmuster wurden durchbrochen, die Bedeutung einer verlässlichen, regional produzierenden Landwirtschaft ist verstärkt ins Bewusstsein der Menschen gerückt. Dabei ist oft nicht klar, welch großen Anteil Frauen in der Lebensmittelerzeugung und für die ökonomische…

Voglauer empört über Finanzgericht

  Die in Diskussion befindlichen landwirtschaftlichen Einheitswerte wurden im Jahr 2014 neu ermittelt. „An den Einheitswerten zu rütteln, würde bedeuten, die bäuerlichen Familienbetriebe vor enorme zusätzliche finanzielle Belastungen zu stellen. Die Landwirtschaft steht wegen niedriger Marktpreise ohnehin schon mit dem…

Entlastungspaket ist unterwegs

  Durch die Coronavirus-Krise steht auch die Land- und Forstwirtschaft vor großen Herausforderungen. Die Bundesregierung hat ein Entlastungspaket für die Land- und Forstwirtschaft geschnürt. Neben steuerlichen Entlastungen wurden auch mehrere Maßnahmen im Rahmen der Sozialversicherung beschlossen. Vergangene Woche wurde der Kinderbonus in…

Scharmützel um "unseriöse UBV-Berechnungen"

Die Äußerung des Generalsekretärs im Landwirtschaftsministerium Gernot Maier wonach die Berechnungen des UBV zur Entwicklung der Bauerneinkommen grundsätzlich unseriös seien, will der UBV nicht widerspruchslos hinnehmen. Der UBV ermittelte in seinen Berechnungen ein durchschnittliches 14-monatliches Einkommen von 785 € je…

Trendumkehr bei Bauerneinkommen einläuten

Durchschnittlich stagnierende Einkommen der bäuerlichen Berufsgruppe laut Grünem Bericht 2020: Im Jahr 2018 lag das Einkommen bei rund 28.035 Euro, 2019 sind es 27.966 Euro pro Betrieb. „Die Einkommensentwicklung in der Land- und Forstwirtschaft ist nicht zufriedenstellend. Diese Entwicklung zeigt,…

Bauerneinkommen des Vorjahres veröffentlicht

Im Jahr Eins vor Corona und im letzten Jahr der Regierung Türkis-Blau haben sich die bäuerlichen Einkommen, wie sie alljährlich für den Grünen Bericht auf knapp 2.000 Höfen ermittelt werden, nicht verbessert. Anlass zur Freude gab es das letzte Mal…

UBV rechnet Einkommen herunter

Die Auswertung der Buchführungsdaten von 1.926 land- und forstwirtschaftlichen Betrieben ergibt ein Jahreseinkommen im Jahr 2019 von 27.966 Euro je Betrieb. 2011 hingegen waren es noch 36.000 Euro, also um 30 % höher. Wenn man das Jahreseinkommen 2019 auf die…


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/blickabw/www.blickinsland.at/wordpress/wp-content/plugins/bil_ba_pro/adrotate-output.php on line 683