Schlagwort: Wolf

WWF gegen Anti-Wolf-Aktionen

Der WWF Österreich kritisiert die geplante Novelle des niederösterreichischen Jagdgesetzes als populistische Schnellschuss-Aktion ohne naturschutzfachliche Grundlage und ohne ausreichende öffentliche Begutachtung. „Damit will die Landesregierung von ihren eigenen Versäumnissen im Wolfsmanagement ablenken. Jahrelang wurde wenig bis nichts getan, um die…

Auch Oberösterreich erlaubt Vergrämung von Wölfen

Angesichts der steigenden Wolfsrisse und zunehmenden Wolfssichtungen im Bezirk Freistadt, die sich auch auf den Nahbereich von Häusern und landwirtschaftlichen Anwesen verlagern, erteilte das Land Oberösterreich die erste Ausnahmebewilligung zur Durchführung von Vergrämungsmaßnahmen in der Marktgemeinde Liebenau. „Für uns hat…

10-Punkte-Plan zum Umgang mit dem Wolf

Seit wenigen Jahren sind Wölfe in Österreich wieder heimisch geworden und machen durch Risse an Nutztieren Schlagzeilen. Insbesondere die Landwirtschaft und der Tourismus befürchten hohe Schäden. Die zunehmenden Wolfsrisse haben die Diskussion immens polarisiert. „In der besiedelten und vom Menschen…

Südtirol erprobt Zaun gegen Wölfe

Auf der Kirchbergalm im Südtiroler Ultental, direkt an der Grenze zum Trentino, verzeichnete man im vergangenen Jahr rund 40 vom Wolf gerissene Schafe. Heuer werden dort erstmals Herdenschutzmaßnahmen erprobt. Die kürzlich im Land Tirol eingerichtete „Steuerungsgruppe Herdenschutz und große Beutegreifer“…

Waldviertel: Vergrämungsmaßnahmen gegen Wolf erlaubt

In den letzten sechs Wochen hat es in Niederösterreich 31 Wolfsrisse gegeben, wobei sich alle betroffenen Schafe in umzäunten Arealen befunden hatten. Daher dürfen jetzt in drei Gemeinden der Region sogenannte Vergrämungsmaßnahmen für die Raubtiere gesetzt werden. Die Bescheide gelten…

Waldviertler Bürgermeister fürchten Wölfe

Aus aktuellem Anlass hat der Sprecher der Region Waldviertler Hochland und Bürgermeister von Groß Gerungs, Maximilian Igelsböck, seine Bürgermeisterkollegen und einige Verantwortungsträger betroffener Gemeinden zu einem Krisengespräch eingeladen. Die Attacken der Wölfe würden nicht nur für die Landwirte ein großes…

Köck: "Herdenschutz mit Hunden funktioniert nicht"

Ein Nebeneinander von Wolf, Landwirtschaft und Bevölkerung wird es nicht geben können, meint Eduard Köck, Obmann vom NÖ Landeszuchtverband Schafe und Ziegen sowie von der Österreichischen Schaf- und Ziegenbörse. „Der Landwirtschaft redet man immer vor, dass Herdenschutz möglich ist, aber…

Hiegelsberger: Blümel soll Wolfsthematik einbringen

Aufgrund steigender Wolfsrisse an landwirtschaftlichen Nutztieren in Oberösterreich appelliert Agrarlandesrat Max Hiegelsberger an Bundesminister Gernot Blümel, die Thematik im Rahmen der Subsidiaritätskonferenz im November auf EU-Ebene einzubringen. „Es gilt, die aktive Bestandsreduktion offen zu diskutieren. Auffällige Wölfe müssen entnommen werden,…

Tiroler Experten sollen Beutegreifer-Strategie erarbeiten

Die kurz vor der Sommerpause von der Tiroler Landesregierung eingesetzte Steuerungsgruppe „Herdenschutz und große Beutegreifer“ hat ihre Arbeit aufgenommen. Sie besteht aus Experten aus den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Veterinärwesen, Umwelt und Jagd. Zentrale Aufgabe der Steuerungsgruppe ist es zu…

Gahr: "WWF-Forderungen nicht praxistauglich"

Wolfssichtungen nahe Wohngegenden und zahlreiche Wolfsrisse sorgen bei heimischen Landwirten seit Monaten für Unruhe und führen zu wiederholten Forderungen nach entsprechenden Maßnahmen. Der WWF hat einen Aktionsplan vorgestellt, der vor allem den Ausbau des Herdenschutzes und einen nationalen Wolfsgipfel fordert….

Wolfsmanagement soll neu aufgestellt werden

Im Rahmen der Konferenzen der Landesagrarreferenten und der Naturschutzreferenten hat Bundesministerin Elisabeth Köstinger ihre Pläne für den Umgang mit frei lebenden Wölfen in Österreich vorgestellt. „Die Herausforderungen, die diese Tiere mit sich bringen, sind vor allem für die Bauern groß“,…

DBV: Wolfsrückkehr nur mit Akzeptanz und Regulierung

Die zunehmende Ausbreitung des Wolfes in Deutschland führt im ländlichen Raum zu wachsenden Konflikten und stellt gleichzeitig die Haltung von Weidetieren grundsätzlich in Frage. Anlässlich der Umweltministerkonferenz vom 6. bis 8. Juni in Bremen legt daher ein breites Bündnis von…

Moosbrugger: "Wolfs-Schutz nicht mehr gerechtfertigt"

„Die Tatsache vermehrter Wolfsangriffe auf Schafe, Ziegen und andere Nutztiere – wie jüngst im Pongau – erfordert dringendes Handeln und rasche Lösungen. Der Wolf bedroht nicht nur unsere Nutztiere, sondern den gesamten alpenländische Raum“, meint der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich,…

Salzburg möchte gegen Wölfe vorgehen

Mit einem 5-Punkte-Aktionsprogramm reagiert das Land Salzburg auf die Rückkehr des Wolfes im Alpenraum. „Der Wolf ist wieder zurück in Salzburg“, sind sich Experten einig. Immerhin gab es in dem Bundesland zehn Wolf-Verdachtsfälle in nur 16 Tagen seit 29. April…

Bewegung beim Schutzstatus großer Beutegreifer

Die zunehmende Ausbreitung großer Beutegreifer wie Wolf, Braunbär oder Eurasischer Luchs in der EU führt das Europäische Parlament nicht zuletzt auf die derzeitigen EU-Rechtsvorschriften zur Erhaltung einheimischer Wildtierarten zurück. Angesichts der deutlich gestiegenen Zahl gerissener Tiere geraten die Maßnahmen zum…

Aufregung um Wolfsriss im Pongau

Nachdem am vergangenen Wochenende auf einem Bauernhof in Pfarrwerfen ein Schaf schwer verletzt sowie ein kostbarer Widder zu Tode gebissen wurden, sollen DNA-Proben nun klären, ob es sich um einen Wolfsangriff handelt. Zwar werden in Salzburg seit mehreren Jahren Übergriffe…

DBV geht von mehr als 1.000 Wölfen aus

Im Rahmen der Anhörung im Umweltausschuss des Bundestags forderte heute der Umweltbeauftragte des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Eberhard Hartelt, eine sachliche Diskussion zum Thema Wolf. Dazu gehöre auch die ehrliche Offenlegung von Zahlen. „Wir müssen bereits von mehr als 1.000 Wölfen…

Tirol bereitet sich auf Wölfe vor

Auf die steigende Zahl an Wölfen im Alpenraum will Forum Land Tirol aktiv mit Aufklärung reagieren. Insgesamt gebe es in Europa bereits über 20.000 Wölfe und sowohl in der Schweiz, in Bayern als auch in Südtirol und dem Trentino komme…

Eßl will "wolfsfreien Alpenraum"

Salzburgs Landwirtschaftskammerpräsident Franz Eßl begrüßt den Koalitionsvertrag der künftigen deutschen Bundesregierung, enthält dieser doch das Bekenntnis zur „Erhaltung der Weidetierhaltung aus ökologischen, kulturellen und sozialen Gründen“. Ferner ist darin festgeschrieben, dass die EU-Kommission aufgefordert werden soll, den aktuell sehr strengen…

Jäger fordern "wildökologische Raumplanung" für Wölfe

Als Experten für Wildtiere und damit direkt Betroffene melden sich nun auch die heimischen Landesjagdverbände zum aktuellen Thema „Wolf in unseren Regionen“ zu Wort. Der Dachverband „Jagd Österreich“ sieht durch den Anstieg der Wolfspopulation wesentliche Interessen der Jägerschaft bedroht oder…

Nach Jäger-Ausstieg: Land OÖ übernimmt Wolfsschäden

„Es ist mittlerweile Gewissheit, dass der Wolfs-Bestand in Österreich wächst und das Rudel im Bereich von Allentsteig bereits zum dritten Mal Nachwuchs erwartet. In Oberösterreich gingen in den Jahren 2016 und 2017 insgesamt 33 Wolfshinweise ein“, teilt Landesrat Max Hiegelsberger…

Wölfe für Schultes "keine gefährdete Tierart"

„Wenn wir morgen oder übermorgen eine dauerhafte Präsenz von Wölfen in unserer Nähe haben werden, müssen wir schon heute dafür sorgen, dass wir wirksame Instrumente zur Hand haben, die ihnen Grenzen setzen; Grenzen der Bestandesgröße und der Lebensräume“, meinte LK-Österreich-Präsident…

Raubwild: Benger warnt vor leeren Almen

Die Almwirtschaft sei einer der wichtigsten Bestandteile der heimischen Landwirtschaft. Außerdem sei sie gerade auch in Kärnten die Basis für einen funktionierenden Sommer- und Wintertourismus sowie für die Freizeitwirtschaft. „Diese Branche lebt von der Kulturlandschaft, die durch die Bewirtschaftung der…

LARK verlangt Möglichkeiten zur Wolfs-Regulierung

Bei der Landesagrarreferenten-Konferenz (LARK), die  in Kärnten stattfand, wurden zwei wesentliche Beschlüsse gefasst. Auf Antrag von Landesrat Christian Benger haben sich alle Agrarlandesräte dazu bekannt, die Verwendung heimischer Lebensmittel auszubauen, und sie richten einen entsprechenden Beschluss an die Bundesregierung. Ein…

Kärntner Jagdgesetz regelt Entschädigungen

Nicht ganz zufrieden ist der Präsident der Landwirtschaftskammer Kärnten, Johann Mößler, mit der Novellierung des Kärntner Jagdgesetzes, wie sie vergangenen Freitag in der Regierungssitzung beschlossen wurde. Positiv sei die Stärkung der Jagdverwaltungsbeiräte, der Entschädigungsfonds ganzjährig geschonter Wildarten werfe hingegen mehr…

Rechtslage spricht für Isegrim

„Wolfsbeauftrager“ Georg Rauer im Gespräch mit BLICK INS LAND über das Streitthema Nr. 1: die Rückkehr des Wolfes nach Österreich. BLICK INS LAND: Im Vorjahr wurde im Waldviertel ein Rudel Wölfe lokalisiert. Müssen wir uns an Isegrim – wieder –…

Südtirol, Tirol und Bayern sollen "wolffrei" werden

Zorn und Angst würden für Almbauern zum Alltag gehören. Tirol, Südtirol und Bayern müssten „wolffrei“ werden. Dies verlautbarten die Bauernbünde der drei Länder nach einem dieser Tage im Südtiroler Vahrn stattgefundenem Treffen. Indes, so berichten Agenturen, hätten sich in Deutschland…

NÖ sucht Strategien für Zusammenleben mit dem Wolf

Seit Kurzem steht es fest: Der Wolf hat sich in Niederösterreich angesiedelt. Damit verbunden sind Herausforderungen für Mensch, Tier und Natur, die es so früh wie möglich zu bedenken gilt. „Der Wolf beeinflusst sein Umfeld. Er ist ein verändernder Faktor…

Wolf reißt Schafe im Stubaital

Vor zwei Wochen wurden im Tiroler Stubaital im Gemeindegebiet von Fulpmes drei tote und vier verletzte Schafe gefunden, von denen drei getötet werden mussten. Nunmehr liegt das Ergebnis der DNA-Untersuchung vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde in Wien vor. „Wir wissen nun…

Deutsche Weidetierhalter protestieren gegen Ausbreitung des Wolfes

In Deutschland finden am 12. Mai 2017 Demonstrationen gegen die unkontrollierte Ausbreitung des Wolfes statt. In Form von Mahnfeuern und „Wolfsnachtwachen“ soll auf die Gefahr für Weidetiere aufmerksam gemacht werden, berichtet agrarzeitung.de. Auch für Österreich hatte kürzlich Niederösterreichs Landesjägermeister, Josef…