Schlagwort: GAP

100.000 Euro-Grenze schmeckt nicht allen

Der Deckel für die Direktzahlungen ist mit 100.000 Euro zu hoch angesetzt. Daher fürchten zahlreiche Europaabgeordnete, dass es durch die kommende Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) kaum zu Kürzungen bei Großbetrieben kommen wird. „Das vorgeschlagene Capping ist keins“, erklärte während…

GAP-Reform: Zweifel überwiegen

Die EU-Mitgliedstaaten geben erste Reaktionen auf den Reformvorschlag der EU-Kommission ab. Einige kritisieren beim Informellen Ministertreffen in Bulgarien die Kürzungen am EU-Agrarhaushalt. Andere machen sich Sorgen um die Zukunft der zweiten Säule. So lehnt Deutschland eine Deckelung der Direktzahlungen ab….

"Bruch mit der bisherigen Agrarpolitik"

Der Vorschlag der EU-Kommission für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) von 2021 bis 2027 – der vergangenen Freitag präsentiert wurde – ist „ein Bruch mit der bisherigen jahrelangen EU-Agrarpolitik“, sagte Georg Häusler, Direktor in der Generaldirektion Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung der…

Gemischte Reaktionen auf GAP-Vorschläge

Im  Vorschlag der EU-Kommission für die Gemeinsame EU-Agrarpolitik von 2021 bis 2027 (GAP) sieht der Europaabgeordnete Othmar Karas „einige positive Punkte, aber auch inakzeptable Einschnitte“. Positiv sei zu vermerken, dass die Direktzahlungen gemäß den Forderungen des Europaparlaments für größere Betriebe…

Hogan will 100.000 Euro-Grenze durchsetzen

Mit der kommenden EU-Agrarreform sollen kleine Betriebe mehr Direktzahlungen bekommen, größere Unternehmen dagegen weniger. Die EU-Kommission schlägt eine Deckelung der Direktzahlungen bei 100.000 Euro pro Betrieb und Jahr vor. Konkret sollen die Direktzahlungen ab 60.000 Euro in den Jahren 2021…

EU-Parlament gegen GAP-Förderkürzungen

Die anstehende Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) braucht eine ausreichende Finanzierung. Deshalb muss die heutige Höhe des EU-Agrarhaushalts erhalten bleiben, fordert das Europaparlament. „Der Vorschlag von EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger kann aus Sicht der Landwirtschaft nicht akzeptiert werden“, erklärte der Europaabgeordnete…

EU-Agrarausschuss für "Abschneiden" bei großen Betrieben

In der kommenden Reform sollen kleine Betriebe eine höhere Einkommensstützung bekommen, dafür sollen die Flächenprämien für Großbetriebe ab einer bestimmten Höhe gestoppt werden, weil diese kostensparender produzieren können. Der Agrarausschuss des Europaparlaments spricht sich für stufenweise Kürzungen von umfangreicheren Zuwendungen…

Zahlreiche Mitgliedsstaaten gegen Agrar-Kürzungen

Die Europäische Kommission möchte das EU-Agrarbudget ab 2021 um 5% kürzen. Rund ein Drittel der EU-Mitgliedstaaten lehnt das ab. Vor allem Polen und Frankreich beklagten sich beim EU-Ministerrat für Allgemeine Angelegenheiten deutlich über die Kürzungsabsichten der EU-Kommission im Agrarsektor. Polen…

Förderungen: Obergrenze bei 60.000 Euro

Eine verpflichtende Obergrenze von 60.000 Euro für die Direktzahlungen pro Betrieb sieht die EU-Kommission in der anstehenden Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) vor. Ein erster Entwurf für den Vorschlag wird jetzt zwischen den verschiedenen EU-Kommissaren austariert. Ende Mai will EU-Agrarkommissar…

EU-Rechnungshof: "Basisprämien verfehlen Ziel"

Der EU-Rechnungshof hat die größte Maßnahme der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), die Basisprämienregelung für Landwirte, unter die Lupe genommen. Die Prämien werden zwar korrekt ausgezahlt, verfehlen aber zuweilen ihr Ziel einer angemessenen Einkommensstützung, mahnen die Prüfer in ihrem Sonderbericht einen genaueren…

USA sehen in GAP "handelsverzerrende Maßnahme"

Nach Stahl und Aluminium sorgen nun auch Oliven für transatlantischen Streit. Die USA erheben seit dem 19. Jänner 2018 einen Einfuhrzoll für Oliven von 17,13%, was vor allem die andalusischen Exporteure von Oliven in die USA trifft. Die Amerikaner begründen…

"Weniger für die Großen" wird konkreter

In der kommenden Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) soll eine EU-weit geltende Obergrenze für die Direktzahlungen eingeführt werden. Dafür sprechen sich zahlreiche Abgeordnete im Agrarausschuss des Europaparlaments aus. „Ein verpflichtendes capping muss auf EU-Ebene kommen“, forderte die Deutsche Maria Noichl…

Europäer sind mit Bauernförderung grundsätzlich zufrieden

In den vergangenen Jahren hat in der EU die Zufriedenheit mit der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) leicht zugenommen. Die Förderungen für Landwirte aus dem EU-Agrarhaushalt halten 45% der Europäer für angemessen. 60% meinen, nicht nur die Landwirte profitieren von der GAP,…

Köstinger kontert Oettinger bei Agrar-Einsparungen

Nach einem persönlichen Gespräch mit EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger bekräftigt Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, dass eine Kürzung der EU-Mittel zulasten der österreichischen Landwirtschaft und ländlichen Entwicklung für sie nicht in Frage komme. Zuerst müsse man darüber nachdenken, wo und wie man in…

Sorgen der europäischen Bauern sind gewachsen

Die Erwartungen von Landwirten an die Zukunft sind im 3. Quartal 2017 gesunken. Dies ergibt eine Umfrage des Europäischen Landwirte- und Genossenschaftsverbandes COPA-COGECA. Die Mercosurverhandlungen, der Brexit, die rückläufigen Preise vor allem für Schweinefleisch, ungünstige Witterungsbedingungen und die anhaltende Bürokratie…

Dorfmann: "Mut zur Veränderung bei der GAP"

Eine weniger bürokratische Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) wünschen sich die Abgeordneten im Europaparlament. Deshalb sollen die EU-Mitgliedstaaten mehr Verantwortung übernehmen und die Agrarumweltpolitik überarbeitet werden. „Wir sollten Mut haben“, legte der italienische Christdemokrat Herbert Dorfmann im Agrarausschuss des Europaparlaments seinen Kollegen…

Oettinger: Agrarhaushalt um zehn Prozent kürzen

Der EU-Agrarhaushalt könnte ab 2021 um jährlich knapp 10% gekürzt werden. Das sieht die EU-Kommission vor, die im Mai ihren Vorschlag für einen langfristigen Haushaltsrahmen vorlegen wird. „Die großen Programme der EU müssen maßvoll gekürzt werden, ohne sie zu beschädigen“,…

Agrarpolitik hat "brutalen Gegenwind"

EU-Haushaltskommissar Günter Oettinger bereitete die Landwirte während der Outlook-Konferenz in Brüssel auf Einschnitte im EU-Agrarhaushalt ab 2020 vor. „Ohne Kürzungen wird es nicht gehen“, stellte Oettinger klar. Die EU habe in der nächsten Finanzplanungsperiode von 2020 bis 2027 ein doppeltes…

Experten sehen GAP-Vorschlag als Chance für Bauern

Die Mitteilung der EU-Kommission zum Thema „Ernährung und Landwirtschaft der Zukunft“, die erste Ansätze zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 enthält, wird von heimischen Agrarexperten überwiegend positiv bewertet, wie eine Podiumsdiskussion im Haus der Europäischen Union in Wien…

Lob und Tadel für GAP-Reformpläne

Die EU-Agrarminister waren sich bei ihrem jüngsten Treffen in Brüssel darin einig, dass Direktzahlungen auch in Zukunft für die Einkommen der Landwirte wichtig sind. Die EU-Kommission fand mit ihren Mitteilungen über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 ein…

Agrarminister debattieren über GAP-Reformpapier

Am kommenden Montag und Dienstag findet in Brüssel der letzte EU-Agrarrat unter estnischer Leitung statt. Neben den Fischfangquoten steht eine Debatte über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 auf der Tagesordnung. Zu Letzterem wird die Präsidentschaft den Ministern…

Vorsichtige Zufriedenheit mit Hogan-GAP-Vorschlag

Der Agrarausschuss des Europaparlaments hat die Mitteilung von EU-Agrarkommissar Phil Hogan zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 überwiegend wohlwollend aufgenommen. Der Erhalt der beiden Säulen der GAP und die Verteidigung der Direktzahlungen wurden als zentrale Anliegen für die kommende Reform…

GAP 2020+: Mehr Verantwortung für Mitgliedsstaaten

Künftig soll die Gemeinsame Agrarpolitik 2020+ moderner, intelligenter und nachhaltiger werden. Vor allem die Bürokratie und der Verwaltungsaufwand sollen reduziert werden. Das kündigte EU-Agrarkommissar Phil Hogan in einem Pressestatement in Brüssel an. Hogan sprach von einer „Evolution statt einer Revolution“. „Aus…

Neue Greening-Regeln gelten zum Jahreswechsel

Einige Verbesserungen zum Greening gelten pünktlich ab 1. Jänner 2018. Im Ausschuss der Ständigen Vertreter in Brüssel verständigten sich die EU-Mitgliedstaaten darauf, dass der bereits fertige Agrarteil von den anderen nichtagrarischen Bereichen der Verordnung abgekoppelt werden soll. Damit dürfen ab…

GAP ab 2020 nimmt konkretere Formen an

In der Reformdebatte um die künftige Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) zeichnen sich erste Elemente ab. Grundlegende Einschnitte an der bisherigen GAP sieht EU-Agrarkommissar Phil Hogan nicht vor. Die Reform von 2020 werde keine Revolution, sondern eine Evolution, hatte Hogan schon mal…

GAP-Reform: "Großbetriebe" dürften weniger bekommen

Die EU-Kommission möchte die Direktzahlungen in Großbetrieben deutlich kürzen. EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat seinen Kollegen dazu ein 21-seitiges Papier mit dem Namen „The Future of Food and Farming“ vorgelegt. Während am 29. November die EU-Kommission das Ergebnis präsentieren will, werden…

Vorbilder für Agrarreform gesucht

Programme für Landwirte mit messbaren Erfolgen für Umwelt und Innovation forderte Professorin Thia Hennessy von der Universität Cork im Landwirtschaftsausschuss des Europaparlaments. Die Umweltauflagen in der ersten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) seien zwar ein Anfang, reichten aber nicht, um…

Macron will Landwirte vor Importen schützen

Der französische Präsident Emmanuel Macron bezieht die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) in sein großes europäisches Reformprojekt ein. Für die EU-Agrarpolitik gebe es zwei Ziele, erklärte Macron in seiner Rede an der Universität Sorbonne in Paris. Zum einen sei dies der Erhalt…

Christdemokraten wollen GAP bis 2024 fortschreiben

Die heutige EU-Agrarpolitik soll bis 2024 fortgeführt werden. Dies fordert der Europäische Zusammenschluss der Christdemokratischen Parteien (EVP). Die Landwirte seien reformmüde und der Sektor brauche stabile Verhältnisse in den kommenden Jahren, betonen die Christdemokraten, die zu Beginn der Woche in…

Agrarpolitik-Befragung: Viele Antworten über Kampagnen

Im Zuge der öffentlichen Internetbefragung zur Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) gingen im Frühjahr 322.000 Antworten auf der Webseite der EU-Kommission ein. Die Statistiker in der Kommission mussten erst mal sortieren, um ein verwertbares Ergebnis zu bekommen, denn von den…