Schlagwort: Schweinepreis

Überangebot drückt auf Schweinepreise

Der September ist jener Monat, der am europäischen Schweinemarkt alle Jahre wieder eine deutlich negative Preistendenz aufweist. Das gilt auch für heuer: Das Grillgeschäft ist endgültig vorbei, während die kühlen Temperaturen Mastleistung und Schweineangebot steigen lassen. Vor diesem Hintergrund senkte…

Schwächelnde asiatische Märkte drücken Schweinepreis

Für Österreichs Schweinemäster war das erste Halbjahr 2018 wenig rosig: Zwar war man nicht davon ausgegangen beim Erzeugerpreis auf das Ausnahmejahr 2017 heranzukommen, doch mit einem Minus von 12% oder 19 Euro/Tier war dann doch nicht gerechnet worden. Beim Deckungsbeitrag…

Frühsommerhitze verknappt Schweineangebot

Die für diese Jahreszeit ungewöhnlich hohen Temperaturen führen am europäischen Schweinemarkt heuer schon früher zu Wachstumsverzögerungen im Maststall. In Deutschland konnte die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften infolge des verringerten Schlachtschweineangebotes, trotz entgegengesetzter Meinung der namhaften Schlachtbetriebe, sich zu einer Preisanhebung um…

Deutschland zieht Schweinepreis nach unten

Am europäischen Schweinemarkt erfährt jetzt die Preisrallye der vergangenen fünf Wochen ein abruptes Ende. Anzeichen dafür konnte man in Deutschland, dem europäischen Leitmarkt, bereits letzte Woche wahrnehmen. Nicht wenige Marktanalysten sahen den letzten Anstieg als überzogen an, was dann einer…

Schweinepreise ziehen an

Die erzeugerfreundliche Lage am europäischen Schweinemarkt hält auch in der dritten Februarwoche an. In Deutschland melden Erzeugergemeinschaften bis zu 10% verringerte Angebotszahlen im Vergleich zu normalen Werten und erhöhen den Vereinigungspreis gegenüber der Vorwoche um 6 Cent. Gleichzeitig hält das…

Überangebot senkt den Schweinepreis

Dezember und Jänner sind für Schweinemäster die unbeliebtesten Monate des Jahres. Die Feiertagswochen um den Jahreswechsel stören das Routinegeschäft, sodass mit Angebotsüberhängen ins neue Jahr gewechselt wird. Am europäischen Fleischmarkt dominieren derzeit zähe Warenströme auf allen Absatzschienen, sowohl im Export…

Schweinebauern nach drei Jahren wieder zufrieden

Nach drei schwierigen Jahren konnten die heimischen Schweinehalter 2017 zufriedenstellend bilanzieren. „Speziell in den ersten drei Quartalen hatten die marktbestimmenden Faktoren eine günstige Konstellation. Einerseits war der Rückgang der Produktion EU-weit im Bereich von 1 bis 2 % relevant, andererseits…

Schweinemarkt weihnachtsbedingt auf Hochtouren

Die Fleischbranche ist derzeit EU-weit mit der Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft ausgelastet. Dieser Umstand zieht nach sich, dass es um diese Jahreszeit den Höchstbedarf an Rohstoff für die Fleischindustrie gibt, was idealerweise auch mit dem Jahreshöchstniveau auf der Angebotseite zusammentrifft….

Fleischindustrie läuft auf Volllast

Die zu Monatsbeginn wegen der Feiertage entstandenen Überhänge am europäischen Schweinemarkt zeigen zwar immer noch Nachwirkungen, aber durch eine engagierte Nachfrage im Fleischhandel konnte beispielsweise in Deutschland ein weiterer Preisrückgang vermieden werden. Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch…

Schweineschlachtungen in Europa rückläufig

In den Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Jahr 2016 mehr als 257 Mio. Schweine geschlachtet. Das waren um 2 Mio. Tiere mehr als im Jahr davor und um 5,2 Mio. mehr als noch vor zehn Jahren, berichtet das statistische…

Unveränderte Mastschweine-Notierung

Am europäischen Schweinefleischmarkt laufen seit Wochen die Geschäfte ohne besondere Impulse. Das deutlich schlechter gewordene Asiengeschäft drückt auf die Stimmung. Demzufolge versucht der Fleischhandel in Deutschland Druck auf die Erzeugerpreise auszuüben. Dies gelingt jedoch aufgrund des anhaltend knappen Schweineangebotes abermals…

Teurere Schweine nehmen Europa Wettbewerbskraft

Die Schweineproduktion ist in der EU im ersten Quartal – entgegen dem bisherigen Trend – um 1,4% geringer ausgefallen. Der Rückgang erfolgte in den meisten großen Produzentenländern (ausgenommen Spanien und Niederlande). Dieser Trend dürfte sich abgeschwächt im zweiten Halbjahr fortsetzen,…

Knappes Angebot am europäischen Schweinemarkt

Der europäische Schweinemarkt ist derzeit von deutlich unterdurchschnittlichen Angebotszahlen bei schlachtreifen Schweinen gekennzeichnet. Hitze- sowie saisontypische fruchtbarkeitsbedingte Einbußen sind dabei die biologischen Faktoren. Gewichtiger zu Buche schlagen hingegen die Auswirkungen des Schweinezyklus, als Folge der schlechten Ertragslage von Mitte 2014…

Schweinenotierungen wieder unter Druck

Die unterschiedliche Marktentwicklung in Nord- und Südeuropa, die in den letzten Wochen zunehmend sichtbar wurde, schlägt nun erstmals auf die EU-weit wichtigste Mastschweine-Notierung durch: Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) in Deutschland hat ihren Basispreis um 5…

Schweinepreise erholen sich nachhaltig

Nach einer langen Durststrecke hat sich bereits Ende 2016 am Schweinemarkt eine deutliche Trendwende abgezeichnet. Das haben auch die letzten Monate bestätigt. Die Preise haben ein Niveau erreicht wie zuletzt vor fünf Jahren. „Nachdem die Schweinehaltung mit einer Wertschöpfung von…

Schweinemarkt gut geräumt

Die Lage am europäischen Schweinemarkt, wo die Nachfrage seit Jahresbeginn immer leicht über dem zur Verfügung stehenden Angebot liegt, bleibt trotz verringerter Schlachtkapazität und wetterbedingt gedämpftem Grillartikelgeschäft weiter aufrecht. Die Verhältnisse am Fleischmarkt stellen sich aber differenzierter dar. Beispielsweise wird…

Mastschweine: Rege Nachfrage trifft geringeres Angebot

Zwischen unverändert und leicht steigend starten die Notierungen am europäischen Schweinemarkt in den März. Das stabile Fundament ist dem schwächelnden Angebot zu verdanken. Mit Ausnahme von Spanien liegen alle namhaften Schweineproduktionsländer um mehrere Prozentpunkte unter den Schlachtzahlen des Vorjahres. In…

Schweinefleischexport auf Rekordniveau

Der hohe Importbedarf Chinas und anderer asiatischer Länder hat den Schweinefleischexporteuren in der Europäischen Union im Jahr 2016 Rekordabsätze beschert. Laut vorläufigen Daten der EU-Kommission wurden insgesamt 4,14 Mio. t Schweinefleisch einschließlich lebender Tiere und Schlachtnebenerzeugnissen in Drittländer verkauft; das…

Schweinemarkt entwickelt sich lustlos

Weitgehend stabile Notierungen von Dänemark über Holland bis Spanien charakterisieren aktuell die Lage am europäischen Schweinemarkt. Allerdings war in diesen Ländern bei den Notierungen im Jänner kein Drang zu Aufwärtsbewegungen ablesbar. Anders in Deutschland, wo letzte Woche ein zweites Mal…

Schlachter drosseln Schweineabnahme

Unverhofft kommt oft, dieser Spruch gilt zurzeit für die Preisbildung am europäischen Schweinemarkt. War es in der Vorwoche ein Plus von 5 Cent, so ist es diese Woche ein Minus in derselben Höhe. Hintergrund dieser von Deutschland ausgehenden Schaukelpreisbildung ist…

Knapp versorgter Lebendmarkt bringt Preisplus

Der europäische Schweinemarkt gestaltet sich zurzeit eher untypisch für den Jahresbeginn. Während üblicherweise Überhänge aus schlachttagreduzierten Feiertagswochen die Preise belasten, ist heuer Gegensätzliches der Fall. Verringerte Stückzahlen bei geringerem Schlachtgewicht reduzierten das Schweinefleischangebot der letzten Wochen um einige Prozent im…