Foto: Claas

Lexion feiert silbernes Jubiläum

 

Vor  25 Jahren präsentierte Claas mit dem Lexion 480 nicht nur den damals leistungsstärksten Mähdrescher der Welt, sondern auch ein damals neuartiges Druschkonzept mit bis heute unerreichter Performance unter allen Einsatzbedingungen.

2019 präsentiert Claas mit vier neuen Lexion Baureihen die zweite, neu entwickelte Generation der erfolgreichen Großmähdrescher mit mehr Leistung, mehr Durchsatz, mehr Intelligenz und noch mehr Komfort – sowie dem mit 18.000 l größten Korntank* am Markt und einer imposanten Abtankrate von bis zu 180 l/sek. Dabei setzen die neuen Lexion, darunter zwei als Maschine des Jahres 2020 ausgezeichnete Baureihen mit APS Synflow Hybrid Drusch- und Abscheidesystem, mit modernsten Motoren von MAN und Mercedes-Benz wiederum Maßstäbe in puncto Kraftstoffeffizienz.

Einen nicht zu unterschätzenden Anteil daran hat das nach wie vor führende Maschinenoptimierungssystem Cemos Automatic, das Bereiche wie Primärabscheidung, Reinigung, Sekundärabscheidung und Motorauslastung als selbstlernendes System permanent optimiert.

Das Topmodell Lexion 8900 mit 790 PS Maximalleistung ist so leistungsstark, dass es in Märkten wie Nordamerika mit vergleichsweise niedrigen Erträgen und geringen Strohmengen nicht ausgelastet werden kann und daher dort nicht verkauft wird. Im Sommer 2020 erntet das aktuelle Flaggschiff aus Harsewinkel, der Lexion 8900 Terra Trac, in Großbritannien unter Praxisbedingungen teils deutlich über 100 t/h Weizen bei einem Schnitt von über 94 t/h und Kornverlusten von unter einem Prozent. Dabei tritt die klare Stärke der Hybridtechnologie hervor: Die Durchsatzkurve flacht auch in den späten Abend- und Nachtstunden mit steigender Stroh- und Kornfeuchte kaum ab. Gerade das schätzen die Landwirte und Lohnunternehmer neben der hervorragenden Vielfruchteignung der Lexion APS Synflow Hybrid. „Aufgrund der Vielzahl positiver Eigenschaften setzt Claas ganz klar auch zukünftig in den oberen Leistungsklassen auf das APS Synflow Hybrid System“, erklärt Jan-Hendrik Mohr, der in der Claas Konzernleitung das Geschäftsfeld Getreideernte verantwortet. „Damit ist die Lexion Königsklasse besser als jeder andere Mähdrescher für die vielfältigen globalen Anforderungen gerüstet. Zufriedene und damit treue Kunden in aller Welt sind der beste Beleg dafür. Kosten- und Zeitdruck sowie Komfortansprüche steigen jedoch weiter, was unsere Ingenieure täglich als Ansporn für die Weiterentwicklung der Claas Mähdrescher sehen.“

Die Hybrid-Druschtechnik wurde bei Claas in den letzten Jahren auch in mittlere Leistungsbereiche ausgerollt. So steht seit 2009 das APS Dreschwerk in Kombination mit einem Single Rotor im Tucano Hybrid im Produktprogramm. Als jüngstes Kind der Claas Hybridliga rollt seit 2019 auch in China ein saatengrüner Hybridmähdrescher vom Band: der Dominator 370.

Übrigens: Der aktuelle Rekord im Körnermaisdreschen wurde Anfang November in den USA mit einem Claas Lexion 8600 Terra Trac aufgestellt. Mit Lexion Produktspezialist Wes Wortmann am Steuer erntete die Klasse 8 Hybridmaschine in 8 Stunden unglaubliche 2.041 t (57.926 dry bushels), also im Schnitt über 250 t/h. Damit überbietet der Lexion 8600 den bisherigen Rekordhalter Lexion 760 TT um gut 84 Prozent!

Jedoch: Auf Rekorden hat sich Claas noch nie ausgeruht – die Entwicklung geht weiter


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/blickabw/www.blickinsland.at/wordpress/wp-content/plugins/bil_ba_pro/adrotate-output.php on line 683