Foto: agrarfoto.com

Größte Apfelernte Vorarlbergs seit zehn Jahren

In Vorarlberg wird mit einer Apfelernte von gut 500 t gerechnet. “Das ist insgesamt die größte Apfelerntemenge der letzten zehn Jahre und liegt etwa 20% über dem Durchschnitt. Nach den extremen Frostschäden des vergangenen Jahres und den damit verbundenen Einkommensausfällen sowie getätigten Investitionen ist ein solches Jahr doppelt wichtig für die heimischen Betriebe”, sagt Jens Blum, der Obmann der Vorarlberger Erwerbsobstbauern. Gut 450 t werden nach dem Gütesiegelprogramm “Ländle Apfel” produziert und zirka 10 t nach den Bio-Richtlinien.

Die Apfelbäume haben reichlich Früchte angesetzt. Durch das trocken-warme Wetter hat es kaum einen Befall mit Pilzkrankheiten und Schädlingen gegeben und bei vielen Bäumen mussten sogar junge Früchte ausgepflückt werden, damit sie nicht überlastet werden. Durch die anhaltende Wärme ist die Fruchtentwicklung schneller vorangegangen als in anderen Jahren, sodass die Apfelernte heuer sehr zeitig begonnen hat. “Noch nie habe ich so früh mit der Einlagerung meiner Elstar-Äpfel begonnen wie heuer”, berichtet Blum.

Die Marke “Ländle Apfel” gibt es seit zirka 40 Jahren und zählt damit zu den ältesten landwirtschaftlichen Auslobungen in Vorarlberg. 2002 wurde die Marke dann unter das Dach des Ländle Marketings eingegliedert. Im Moment bauen zwölf Bauern “Ländle Äpfel” an. Diese Zahl ist seit Jahren stabil. Die meisten Betriebe vermarkten ab Hof, am Wochenmarkt oder beliefern ihre Kunden direkt. Seit vielen Jahren ist der “Ländle Apfel” aber auch im Handel erhältlich. Rund 270 t, also gut die Hälfte der “Ländle Äpfel”, werden heuer über diese Schiene vermarktet.

“Es werden 100% der “Ländle Äpfel” in Vorarlberg verkauft. Dies bürgt für frische Qualität, kurze, umweltschonende Transportwege und engen Kontakt zwischen Kunden und Obstbauern”, versichert Blum.