Foto: agrarfoto.com

Rinderstallmerkblatt des ÖKL in 6. Auflage erschienen

Im Rahmen des ÖKL-Arbeitskreises „Landwirtschaftsbau“ wurde eine neue Auflage des ÖKL-Merkblatts Nr. 26 „Rindermastställe“ erarbeitet. Das Merkblatt beschreibt die verschiedenen Haltungssysteme und das Raumprogramm, beinhaltet die gesetzlichen und empfohlenen Maße für das jeweilige Haltungssystem und gibt wichtige Informationen für Bodengestaltung, Fütterung, Stallklima, Auslauf, Separierbucht und Buchtenabgrenzungen.

Das Merkblatt behandelt die Haltung von Mastrindern. Diese sind männliche, kastrierte und weibliche Rinder in einem Alter über 6 Monate, die zum Zweck der Rindfleischerzeugung gehalten werden. Darüber hinaus werden im Merkblatt auch Informationen über die Kälberhaltung im Rahmen der Rindermast gegeben.

Stallungen für die Haltung von Mastrindern sollen einerseits einen geringen Arbeitsaufwand verursachen, andererseits tiergerechte Haltungsbedingungen und somit optimale Leistungen der Tiere ermöglichen. Jederzeit müssen auch die erforderliche Pflege bzw. die tierärztliche Betreuung eines Einzeltieres ohne Gefährdung von Personen möglich sein. Außerdem können für bestimmte Markenfleischprogramme bauliche Maßnahmen mit gehobenen Anforderungen erforderlich sein. Um sich in Zukunft diese Richtung offen zu halten, sind Baulösungen gefragt, die eine entsprechende Umrüstung oder Erweiterung ermöglichen.

Bei der Rindermast gibt es unterschiedliche Anforderungen für den Stallbau, die von der betrieblichen Ausgangssituation abhängen. In der spezialisierten Rindermast wird je nach Einstellalter der Kälber und Herkunft der Jungtiere eine Strukturierung des Betriebs in Kälber-, Vormast- und Mastbereich empfohlen. Bei Betrieben mit Zukauf von Jungtieren unterschiedlicher Herkunft ist ein Rein-Raus-System für den Quarantänebereich bzw. den Kälberstall notwendig; der Hygienestandard und das Management sind hier für die Gesundheit der Tiere entscheidend.

Haltungssysteme mit einem weichen, verformbaren Liegebereich und zusätzlich einem harten Laufbereich kommen den Bedürfnissen der Tiere am besten entgegen. Eingestreute Buchten bieten zahlreiche Vorteile für das Tierwohl.

Inhalt:

  1. Vorbemerkungen
  2. Ausgewählte Rechtsvorschriften und Normen
  3. Ansprüche
  4. Raumprogramm
  5. Funktionsbereiche
  6. Einstreulose Haltungssysteme
  7. Eingestreute Haltungssysteme
  8. Sonderbuchten und Buchtenbegrenzungen

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/blickabw/www.blickinsland.at/wordpress/wp-content/plugins/bil_ba_pro/adrotate-output.php on line 683