Foto: MaterMacc

MaterMacc drängt in die Reihen

Bei unsachgemäßem Einsatz können Herbizide einen großen Selektionsdruck auf Unkräuter ausüben und dazu beitragen, dass sich tolerante oder resistente Unkräuter ausbreiten. Reihenhackgeräte stellen eine wirksame Alternative dar, um herbizidresistente oder -tolerante Unkäuter in Reihenkulturen wie Mais, Soja, Tomaten oder andere Gemüsekulturen nachhaltig zu regulieren. Mit dem Fingerrad kann die Unkrautregulierung sogar in die Reihen der Kulturen ausgedehnt werden.

Zwischen den Reihen wird die oberste Schicht in einer Tiefe von 4-8 cm aufgebrochen und die Unkräuter werden so inaktiviert und am Wettbewerb um Wasser und Nährstoffe behindert. Die aufgebrochen Bodenkruste erlaubt ein gleichförmiges Eindringen des Niederschlags, eine verbesserte Aufnahme durch das Wurzelsystem und vermindert die Erosion. Der Anbau in Reihenkultur kann dazu beitragen, die Kosten in Grenzen zu halten und den Verbrauch von Stickstoffdünger effizienter zu gestalten. Mit dem Ziel Düngereffizienz zu steigern und die Bearbeitungsschritte zu reduzieren, ist es möglich den Dünger in einem Arbeitsgang mit der Hackarbeiten einzuarbeiten.

Jedes UNICA Hackgerät kann mit Ausbringvorrichtungen für granulierten Dünger ausgestattet werden. Wahlweise, können UNICA-PVI Modelle mit 800 Liter Tanks für Flüssigdünger ausgestattet werden. MaterMacc-Hackgeräte sind kompakt gebaut und halten dadurch den Traktor während dem Einsatz stabil. Für jene, die es brauchen, gibt es eine Version, die für den Straßentransport besonders geeignet ist.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/blickabw/www.blickinsland.at/wordpress/wp-content/plugins/bil_ba_pro/adrotate-output.php on line 683