Foto: agrarfoto.com

Schweinepest breitet sich in China aus

Der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in China setzt sich ungebremst fort. Jetzt wurden die ersten Fälle im Südwesten des Landes festgestellt, wie das Landwirtschaftsministerium in Peking nach Angaben der Agrarmarkt-Agentur “Agricensus” mitteilt. In Zhaotong in der Provinz Yunnan starben 545 von 1.157 Schweinen auf zwei Farmen an den Folgen der Krankheit. Hinzu kommt ein neuer Ausbruch im Südosten in der Stadt Taizhou, welche in der Provinz Zhejiang liegt. Hier wurden 56 Schweine tot in einem Betrieb mit 2.280 Tieren gefunden. Seit August dieses Jahres hat sich die Zahl der chinesischen Städte mit ASP-Fällen somit auf 35 erhöht, berichtet Dow Jones News. China ist der weltweit größte Erzeuger und Importeur von Schweinefleisch.