Foto: agrarfoto.com

Randvolle Milchtanks

Die Coronakrise macht den Molkereien zunehmend zu schaffen, wie Radio Österreich 1 am Sonntag in den 11 Uhr Nachrichten berichtete. Vor allem die Nachfrage aus Italien, nach Deutschland der wichtigste Exportmarkt, gehe stark zurück, meldet die Vereinigung der österreichischen Milchverarbeiter VÖM. Darüber hinaus ist mittlerweile auch der Tourismus zum Erliegen gekommen, der auf Einwohner hochgerechnet eine ganzjährige Nachfrage von etwa 350.0oo permanenten Bewohnern brachte.

Österreichs Milchbauern erzeugen ungefähr 15% mehr Milch als im Inland verbraucht werde. Die stark steigende Milchanlieferung, die mit dem Graswachstum in hohem Maß korreliere, lässt das Angebot an Rohmilch zusätzlich bis Mai/Juni auf den Jahreshöhepunkt zusteuern. Angebotsentlastende Maßnahmen, die schnell umsetzbar sind, wie Einlagerungsaktionen für Milchpulver und Butter, könnten den drohende Milchüberhang abfangen.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/blickabw/www.blickinsland.at/wordpress/wp-content/plugins/bil_ba_pro/adrotate-output.php on line 683