Foto: agrarfoto.com

Lobby für Gentechnik-Freiheit warnt vor Neuregelung

Der aktuelle Prozess der EU-Kommission, mit dem neue gesetzliche Regelungen für eine Einführung der neuen gentechnischen Verfahren wie z.B. Crispr/CAS oder Talen auf dem europäischen Markt geschaffen und möglicherweise die seit mehr als 15 Jahren erfolgreich umgesetzte EU-Gentechnik-Gesetzgebung zugunsten vereinfachter Zulassungen abgeändert werden sollen, stößt auf heftige Kritik durch die Gentechnik-frei und biologisch produzierende und vermarktende Wirtschaft: Seit Jahren würde die Biotech-Lobby massiv auf eine Deregulierung der Neuen Gentechnik in der EU hinwirken. Dabei soll mit enormen Lobby-Budgets, politischem Druck und ungeprüften Versprech­ungen über möglichen Nutzen der neuen Verfahren die bestehende EU-Gentechnik-Gesetzgebung ausgehebelt werden.

„Europas Konsument*innen wollen keine Gentechnik im Essen – das gilt für alte genauso wie für neue Gentechnik. Auch die aktuell in zahlreichen europäischen Ländern boomende Gentechnik-freie und biologische Lebensmittelwirtschaft lehnt eine Deregulierung der Zulassungs- und Kennzeichnungsregeln auf das Allerheftigste ab“, erklärt Markus Schörpf, Obmann der ARGE Gentechnik-frei im Vorfeld der heutigen High-Level Konferenz der EU-Kommission ‚Modern Biotechnologies in Agriculture‘.
Risikoabschätzung, strenge und nachvollziehbare Zulassungsverfahren, Rückverfolg­barkeit über die komplette Warenkette hinweg, sowie Kennzeichnung und damit Wahlfreiheit für alle Verwender sind die unverrückbaren Elemente der Qualitätssicherung, die aus Sicht der Gentechnik-frei produzierenden Wirtschaft auch bei Neuer Gentechnik gewährleistet sein müssen. In einer stark beachteten „Retailers Resolution Against Deregulating New GMOs“ hatten im Mai 2021 der komplette (!) österreichische Lebens­mittelhandel und wichtige europäische Player im LEH eindringlich vor einer Deregulierung der Neuen Gentechnik gewarnt.

Die ARGE Gentechnik-frei und die in ihr vertretenen Unternehmen und Verbände ersuchen die österreichische Bundesregierung auf das Eindringlichste, den Plänen der EU-Kommission eine klare Absage zu erteilen.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/blickabw/www.blickinsland.at/wordpress/wp-content/plugins/bil_ba_pro/adrotate-output.php on line 683